Corona: Wie wärs mit Dankbarkeit statt Verschwörung?

Das Schöne an der deutschen Demokratie? Es ist sehr vieles öffentlich verfügbar. So auch dieser Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 der unter anderem eine Risikoanalyse beinhaltet die auf eine hypothetische Bedrohung eines “modifizierten SARS-Virus aus dem asiatischen Raum” eingeht.

Ich weiß was ihr jetzt denkt. Als Mensch der leider täglich mit Verschwörungstheorien in Berührung kommt, geht es mir genau gleich: wieso wurde dieses Szenario bereits damals so exakt vorausgesehen? Wurde es etwa von langer Hand vorbereitet? Wussten Geheimbünde in den Regierungen schon lange von der Corona Pandemie? 🤔 Ich habe da einen Bekannten, der hat mir erzählt dass auf Website XY (die über kein Impressum verfügt, Anm.d.Authors) steht dass schon seit Jahren ein Impfstoff zur Verfügung steht?!

Alle Beweise sprechen für eine Verschwörung -- nicht.
Alle Beweise sprechen für eine Verschwörung — nicht.

Das ist natürlich alles totaler Bullshit. Das Robert-Koch-Institut führt diese Risikoanalysen regelmäßig mit fiktiven Szenarien im Auftrag der Bundesregierung durch. Warum?

Ganz einfach. Die Bundesregierung hat neben der Tatsache sich uneins zu sein die Aufgabe, die Bevölkerung im Krisenfall zu unterstützen, zu schützen und bei der Bewältigung der Krise zu assistieren. Da wir uns hier nicht in einem Hollywood-Blockbuster befinden wird das einzig menschliche Getan: eine Runde “Was-wäre-wenn”.

Auch diverse andere Verschwörungstheorien bezüglich Corona haben nur eine einzige Wirkung: die Spaltung der Gesellschaft. Und daraus hat sich, wer in Geschichte aufgepasst hat, leider nie etwas Gutes entwickelt. Es geht hier nicht darum “aufzuwachen” oder “wie ein Lamm dem Hirten zu folgen”.

Es geht darum, Menschenleben zu retten. Und es gibt Menschen, die tun genau das.

Verschwörungen lassen sich angenehmer Weise einfach überall rein-interpretieren. Was aber viel schwerer ist?

Dankbarkeit. Dafür, dass prophylaktisch geplant wird, wie man der Bevölkerung helfen kann.

Dankbarkeit. Dafür, dass das Robert Koch Institut über Menschen verfügt, die in der Lage sind die richtigen Empfehlungen zu geben, und mutig genug sind, diese zu auszusprechen.

Dankbarkeit. Dafür, dass die Wissenschaft uns ermöglicht, insbesondere für unsere älteren und immungeschwächten Mitbürger lebensbedrohliche Krankheiten zu bekämpfen und zu besiegen.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, sende Ihn doch weiter!

Irgendwo zwischen Metal und Frozen, Pokémon und Objective-C, Podcaster und App-Entwickler, Mid- und Bottom-Lane, Badminton und Camping-Urlaub. Aber allem voran: Dada zweier wundervoller Töchter 😍
Beitrag erstellt 32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.